Messervorstellung: Hokum von Mr. Blade 03.08.2017 14:23

Der Hersteller Mr. Blade produziert ist für seine meist taktischen und schwarzen Designs bekannt. So auch das Hokum: massive 4,8mm Klinge, Fingerschutz, stabiler Vollerl und das alles komplett in schwarz. Dazu noch eine robuste Kunststoffscheide mit flexibel einstellbarer Gürtelbefestigung.

Das Messer kommt in einer futuristischen Optik daher, die auch am Gürtel eines bekannten schwarzen Fledermaushelden nicht fehl am Platz wirken würde. Bei Mr. Blade steht Design aber niemals über Funktion. Der Griff des 24cm langen Messers ist zwar eher für große Hände gemacht, liegt aber den meisten Anwendern dank seiner universellen Form gut in der Hand. Durch die abgerundeten Kanten der Griffschalen aus G10 bilden sich keine Hotspots, so dass lange ermüdungsfrei gearbeitet werden kann. Trotzdem ermöglicht das nicht zu aggresive Jimping auf dem Vollerl und auf der Daumenrampe einen sicheren Halt und viel Gefühl bei kontrollierten Schnitten. Das Messer besticht außerdem durch gute Wartbarkeit. Die Griffschalen können auch unterwegs dank einfacher Schlitzschrauben leicht entfernt werden. Ebenso kann der bewährte AUS­8 Stahl mit wenig Aufwand im Feld wieder auf eine gute Gebrauchsschärfe gebracht werden. So bekommt der bissige Flachschliff jederzeit schnell wieder seine Schärfe zurück.

Bei der fast 5mm starken Klinge liegt der Fokus auf der Stabilität. Mit ca. 11cm Klingenlänge bietet das Messer ausreichend Schneidfläche für so gut wie jede Aufgabe, ohne dass der Benutzer sich Gedanken um den §42a machen muss. Damit eigenet sich das Messer hervorragend für Outdooraufgaben wie das Batoning, bei dem es seine Spaltwirkung voll ausspielen kann. Die Klinge verjüngt sich auch zur Spitze hin kaum, so dass auch hier äußerste Robustheit garantiert wird. Im weiter unten verlinkten Video zeigt Stephan vom Kanal Stephan123321 eindruckvoll, was das Messer aushält (ab ~12:30). Bei der Klingengeometrie hat Mr. Blade den Spagat zwischen Schneidleistung und Stabilität aber gut hinbekommen und so eignet sich das Hokum trotzdem gut für fast jedes Schnittgut. Dieses gelungene Verhältnis macht es zu einem echten Allzweckmesser.

Gerade bei der Klinge hat Mr. Blade beim Design ganze Arbeit geleistet. Der Flachschliff wird durch eine elegante falsche Schneide gespiegelt, die von der Spitze bis zur Daumenrampe gezogen wurde. Trotzdem bleibt der Klingenrücken breit, so dass hier keine Stabilität zu Gunsten der Optik verschenkt wurde. Der Blackwash sieht nicht nur äußerst schick aus, sondern macht die Klinge unauffälliger und weniger anfällig für Kratzer. Während die Klinge bei anderen Herstellern oft als große Werbefläche verstanden wird, finden sich bei Mr. Blade nur die wichtigsten Daten: Hersteller, Modellname, Stahlbezeichnung. Auch andere Funktionen wurden dezent integriert. So ist die Hohlkehle nicht nur ein Hingucker, sondern spart auch etwas Gewicht ein. Zusammen mit den leicht demontierbaren Griffschalen macht sie das Messer außerdem für den Survivalbereich interessant, denn mit dem kleinen Loch in der Klinge ließe sich das Messer auch gut als äußerst stabile Speerspitze nutzen.

Unter der Haube wird durch eine Skelettierung des Vollerls ebenfalls so viel Gewicht wie möglich eingespart. Weiterhin stört kein großes Lanyard Hole die Linienführung, sondern die Fangriemenöse ragt am Ende des Vollerls leicht über den Griff, so dass sie zusätzlich als Schlagende funktioniert. Der Hersteller setzt hier trotz dem der massiven Bauweise geschuldeten Gewicht von 235g auf Understatement und optische Highlights bleiben nicht bloß Spielereien, sondern verbessen die Funktionalität des Messers. Wer ein wirklich stabiles Allzweckmesser sucht, das auch härteren Aufgaben gewachsen ist, ist mit dem Hokum gut beraten. Das Messer findet ihr bei uns im Shop. Auch eine taktischere Variante mit Tanto und schwarzer Klingenbeschichtung haben wir für euch im Programm. Noch nicht überzeugt? Hier ist noch ein Review von Stephan123321.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.